Makeup

Laura Mercier Baked Highlight & Bronze 01 Review

24. Juli 2017

Laura Mercier Matte Radiance Baked Powder Highlight 01 & Bronze 01 Review Deutsch & Swatches

Das Laura Mercier Matte Radiance Baked Powder in Highlight 01 hat nach anfänglicher Skepsis mein Herz erobert. Zunächst sagte ich, dass der Hype in Relation zu dem überaus stolzen Preis etwas übertrieben wäre und diesbezüglich hat sich meine Meinung auch nicht geändert. Aus diesem Grund würde ich auch jetzt niemals sagen, dass man diesen Highlighter haben MUSS. Es gibt so viele wunderschöne, preiswertere Highlighter! Aber ihr wisst ja: Wo die Liebe hinfällt… 🙂 Aufgrund meiner Begeisterung habe ich vor einiger Zeit auch noch den hellsten Bronzer aka Bronze 01 der Reihe gekauft. Was hätte sich da besser angeboten, als euch Bronzer und Highlighter zusammen vorzustellen.


Laura Mercier Matte Radiance Baked Powder
Highlight 01 & Bronze 01


Laura Mercier Matte Radiance Baked Powder Highlight 01 & Bronze 01 Erfahrung Meinung Fotos/Photos

Allgemeines

Highlight 01:Ultra-smooth baked powder in shade Highlight-01 “wakes up” skin with subtle sheen. Perfect for accentuating the high points of your face. Customize your glow: it blends effortlessly as it builds from soft glow to healthy radiance. Velvety powder feels weightless on skin, but wears all day (8 hours).“

Bronze 01-04: „Bronze shades provide a neutral warmth in varying intensities. The ultra-lightweight formula feels weightless on skin and applies smoothly and blends effortlessly. The smooth, silky, velvety texture feels comfortable, while the long-wearing formula lasts up to eight hours and stays colour-true with oxidizing for an even wear.“

  • 7,5 g Inhalt
  • 18 Monate Hatltbarkeit
  • made in Italy
  • parfümfrei

Feelunique (34,20 €)

Breuninger (40 €)

Ludwig Beck (40 €)

Douglas AT/DE (42 €)


Tipp:
Je nach Kurs lohnt sich die zollfreie Bestellung bei SpaceNK.uk (28,50 £).

INCI: Mica (Ci 77019), Talc, Nylon-12, Dimethicone, Isopropyl Palmitate, Polysorbate 20, Acrylamide/Sodium Acryloyldimethyltaurate Copolymer, Magnesium Aluminum Silicate, Octyldodecyl Stearoyl Stearate, Cetearyl Ethylhexanoate, Isohexadecane, Caprylyl Glycol, Sorbitan Stearate, Sodium Dehydroacetate, Phenoxyethanol, Simmondsia Chinensis (Jojoba) Seed Oil, Lauroyl Lysine, Tocopheryl Acetate, Polysorbate 80, Hexylene Glycol, Tin Oxide, Sorbitan Oleate, Calcium Sodium Borosilicate, Synthetic Fluorphlogopite, Calcium Aluminum Borosilicate, Silica. May Contain (+/-): Ci 77891 (Titanium Dioxide), Ci 77491, Ci 77492, Ci 77499 (Iron Oxides).

Laura Mercier Matte Radiance Baked Powder Highlight 01 Highlighter Review Deutsch & Swatch

Gemeinsamkeiten


Sowohl Highlighter als auch Bronzer entstammen derselben Reihe, welche sich Matte Radiance Baked Powder nennt. Es handelt sich demnach um zwei gebackene Puder, wobei der Zusatz „matte“ nur für die vier Bronzer der Reihe gilt. Die gebackene Textur macht sich wunderbar auf der Haut, staubt allerdings stark bei der Aufnahme (unabhängig vom Pinsel). Das kann optisch störend sein, aber es tut der Qualität der Puder keinen Abbruch. Die Verpackung fällt für nur je 7,5 Gramm großzügig aus, aber sie enthält dafür einen großen Spiegel und schließt dicht und fest. Übrigens kommen die beiden wie alle Laura Mercier Produkte in einem unspektakulären, grauen Pappkarton.

Laura Mercier Matte Radiance Baked Powder Highlight 01 Swatch

Laura Mercier Highlight 01


Ich habe mich bemüht, die Schönheit dieses Highlighters möglichst realistisch einzufangen. Schließlich habe ich ihn so verblendet geswatcht, wie ich ihn trage. Für mich ist es ein absolut perfekter Puderhighlighter. Nun ist „perfekt“ natürlich subjektiv. Ich meine es hier im Sinne von: Effektvoll aber trotzdem natürlich. Ein Highlighter, bei dem man gefragt wird, warum man so strahlend aussieht bzw. der Glow nicht gleich mit Make-up assoziiert wird. Die Schimmerpartikel sind unheimlich fein, gleichmäßig und bleiben Stunden auf ihrem vorgesehenen Platz. Zum Kauf des Highlighters motivierten mich übrigens die Lobeshymnen von Emily und Kathleen Lights.

Die gebackene Textur ist vergleichsweise nicht so buttrig wie z.B. jene des Mary-Lou Manizer, aber nichtsdestotrotz geschmeidig und fein. Sie verschmilzt mit meiner Haut, sieht nicht pudrig aus und betont feine Unebenheiten nicht. Auch schmeichelt der helle Champagnerton meinem NC15-NC20 Teint. Für den Auftrag verwende ich am liebsten den e.l.f. Small Tapered Brush. Für einen zarten Glow tupfe ich nur mal ins Puder, aber die Intensität lässt sich mit diesem Pinsel mühelos steigern. Selbst bei einem intensiveren Auftrag wirkt der Highlighter im Tageslicht noch recht hautgleich. Im Kunstlicht lässt sich nur ein feines Schimmern bemerken und kein funkelndes Glitzern.

Laura Mercier Matte Radiance Baked Powder Bronze 01 Bronzer Review Deutsch & Swatch

Laura Mercier Bronze 01


Nach dieser guten Erfahrung sah ich mich auch bei den gebackenen Bronzern der Reihe um. Es gibt vier Nuancen, wobei sich 01-03 wohl ziemlich ähnlich sein sollen. Es sind allesamt warme Bronzer. In den letzten Jahren ging der Trend ja zu immer kühleren Bronzern. Bei meinem gelblichen Unterton bräune ich aber ebenso warm und nicht aschig-braun. Aus dem Grund wende ich mich besonders im Sommer wieder den etwas wärmeren Exemplaren zu. Der Laura Mercier Bronzer wirkt so auf dem weißen Hintergrund auch auf mich etwas einschüchternd, aber ist der Ton erstmal verblendet, ergibt sich eine schmeichelhafte, leichte Bräune.

Wie auch der Highlighter lässt sich der Bronzer wunderbar fleckenlos verblenden. Für den Auftrag empfehle ich fluffige Pinsel, mit welchen man die Intensität in leichten Schichten aufbauen kann. Mein Favorit ist der tropfenförmige Japonesque Kumadori Contour & Highlight, welcher das Verblenden zusätzlich vereinfacht. Die Textur von Bronze 01 ist etwas fester als jene des Highlighters, aber dadurch landet nicht zu viel Puder auf dem Pinsel. Das Finish ist in erster Linie matt, besitzt aber einen extrem subtilen Sheen (kein Glitzer). Das Puder wirkt dadurch einfach nicht so trocken-totmattiert. Auch der Bronzer hält gut auf meiner Haut.

Laura Mercier Matte Radiance Baked Powder Bronze 01 Bronzer Swatch

Fazit


Die Laura Mercier Matte Radiance Baked Powder können sich sehen lassen. Wenn ich aber eine Wahl zwischen Highlighter und Bronzer treffen müsste, wäre es doch recht eindeutig der Highlighter. Er trifft 100% meinen Geschmack und ich habe noch keine exakte Kopie entdeckt. Auch der Bronzer ist wunderschön und qualitativ hochwertig, aber in meinen Augen nicht ganz so herausragend. Ich greife z.B. mindestens genauso gerne zu meinen geliebten Physicians Formula Butter Bronzern 🙂

Weitere Reviews:

Mehr:

11 Kommentare

  • Antworten Anne 25. Juli 2017

    Laura Mercier ist eine Marke, die mich unglaublich reizt und ich trotzdem (bisher) nur ein Produkt besitze – das liebe ich allerdings.

    Der Highlighter ist wunderschön, ich persönlich mag subtileres Highlighten mehr als diese ganzen Bäm in your face Highlights, die man aktuell überall hinterher geworfen bekommt. Klar, machen farbige und extrem glänzende Highlighter Spaß und man hebt sich ab, aber für den Alltag in einem konservativen Job ist es eben eher doch nix.
    Auch finde ich solch zurückhaltendere Highlighter bei jeglicher Haut, die sich abseits des Baby Popo Niveaus bewegt, dezentere Highlighter schöner, persönlich gefällt es mir nicht so gut, wenn die Textur der Haut zu sehr betont wird.

    Der Bronzer sieht toll aus, sehr natürlich, aber mir geht es da ähnlich wie dir, der Highlighter überzeugt mich mehr.

    Liebste Grüße
    Anne

    P.S.: Die Bilder sind toll geworden und ich freue mich, dass du dein kleines Blog Tief überwinden konntest.

    • Antworten Cupcakes and Berries 25. Juli 2017

      Liebe Anne, ich dank dir erstmal ganz lieb für dein tolles Kommentar und das Lob!
      Nun hast du mich natürlich neugierig gemacht – welches Laura Mercier Produkt liebst du denn so sehr?
      Bezüglich Highlightern geht es mir, wie du an der Review bestimmt bemerken konntest, sehr ähnlich wie dir. Ich mag es im Alltag überhaupt nicht glitzernd, aber ein adäquater Effekt sollte da sein. Da findet Laura Mercier einfach die perfekte Balance. Auch farblich! Ich bin niemand, der mit bunten Highlightern experimentiert, auch wenn ich es an anderen toll finde! Manche gehypten Highlighter lasse ich auch deswegen aus, weil sie schlicht zu dunkel für mich sind. Für mich ist ein Highlighter ideal, über den ich mir keine Gedanken machen muss. Laura Mercier bietet insofern auch viel, als dass ich ihn im Alltag dezenter tragen und bei Laune ohne weiters intensiv schichten kann 🙂 Ach, er macht mich einfach rundum glücklich! Glg

  • Antworten Laura 25. Juli 2017

    Vielen Dank für deinen interessanten Artikel! Habe mir beim Lesen schon gedacht, dass ich dich fragen muss, wie du den Bronzer im Vergleich zum Butter Bronzer findest – aber dann hast du mir die Frage ja schon beantwortet.

    Ich bin übrigens erst vor Kurzem auf deinen Blog gestoßen; und zwar, als ich nach Reviews zum Butter Bronzer gesucht habe 🙂
    Jedenfalls lese ich hier inzwischen sehr gerne. Deinen Artikel hier merkt man viel Liebe zum Detail an und vor allem deine Fotos finde ich immer sehr schön.

    Ich selbst besitze von Laura Mercier den Caviar Stick in Burnished Bronze und liebe ihn!

    • Antworten Cupcakes and Berries 25. Juli 2017

      Liebe Laura, ich freue mich riesig, dass du auf meinen Blog gefunden hast und dir nun sogar die Zeit für ein Kommentar genommen hast 🙂 Danke für die lieben Worte!
      Von den Laura Mercier Caviar Sticks habe ich schon viel Gutes gehört!
      Noch ergänzend zu den Physicians Formula Butter Bronzern: Die Textur des Laura Mercier Bronzers ist recht fest, die Butter Bronzer sind wesentlich buttriger. Das Finish ist aber trotzdem praktisch identisch. Farblich ist die hellere Nuance „Light Bronze“ dem LM Bronze 01 sehr ähnlich (leider habe ich zu spät an vergleichende Swatches gedacht).
      Ein Punkt für Laura Mercier ist mir noch eingefallen und zwar, dass er eventuell interessant ist, wenn man die Parfümierung von den PF Bronzern nicht ausstehen kann. LM ist nämlich unparfümiert/geruchslos 🙂
      Zusammenfassend würde ich sagen, wenn man ganz besonders den Butter Bronzer in „Light Bronze“ hat, muss Laura Mercier Bronze 01 nicht sein. Glg

  • Antworten Sooyoona 26. Juli 2017

    Tja, schön gesagt, wo die Liebe hinfällt. Manchmal muss man einfach ein bestimmtes Teil haben, auch wenn es eigentlich viel zu teuer ist. Solange der Inhalt dann stimmt, ist das doch auch völlig in Ordnung. Ich benutze weder Highlighter noch Bronzer, weshalb ich hier nun keine richtige Meinung abgeben kann. Sie sehen beide, für ein Anfängerauge, aber sehr hübsch aus. Laura Mercier hat auch tolle Lippenstifte, einer meiner ersten war von dieser Marke.

    • Antworten Cupcakes and Berries 27. Juli 2017

      Da hast du allerdings recht Sooyoona ^^ Ich hatte noch keinen Lippenstift von Laura Mercier, aber die können eigentlich nur toll sein 🙂 Glg

  • Antworten philohisto 26. Juli 2017

    Hach ja, diese Highlighter! Ich selber habe nur 4 oder 5 (so genau weiß ich das grade nicht) und benutze auch täglich einen, aber die Dinger gehen ja so gar nicht leer. Da ich momentan ein Aufbrauchprojekt bestimmter Produktsparten habe, will ich mir erst einen neuen kaufen, wenn ich mindestens einen aufgebraucht habe, aber möglicherweise werde ich mir für die Hochzeit doch einen neuen gönnen. Eigentlich hatte ich einen von Becca im Auge aber mit dem von LM hast du mich ja grade doch schwach gemacht. Jetzt weiß ich nicht so ganz, welchen von beiden ich mir gönnen sollte, habe aber noch ein wenig Zeit um mir das genau durch den Kopf gehen zu lassen.
    Und ich liebe deine Bilder!
    LG philohisto

    • Antworten Cupcakes and Berries 27. Juli 2017

      Liebe Philohisto, ich danke dir! 🙂 So ein Projekt finde ich toll! Muss gestehen… ich habe noch nie einen Highlighter leerbekommen und bezweifle, dass ich es in den nächsten Jahren schaffe ^^ Wann immer möglich, greife ich daher gerne zu Miniaturen. Hast du schon gesehen, dass es bei Sephora DE (online auch Cultbeauty) ein Set von BECCA gibt mit Opal in Minigröße gibt? Im Vergleich zu Laura Mercier halte ich BECCA für intensiver, mit etwas größeren Schimmerpartikeln (falls dir das weiterhilft). Glg

  • Antworten Sandri 31. Juli 2017

    Beide Töne gefallen mir sehr gut. Der Highlighter sieht super aus und sehr fein. Den schaue ich mir mal an :)!

  • Antworten Rosegoldaholic 6. August 2017

    Hallo,

    der Highlighter hat es mir ja echt angetan. Witzigerweise hatte ich damals das Video von Kathleen auch gesehen und ich war sofort total interessiert. Da ich aber nicht so viele deutschsprachige Reviews zu ihm fand, war mir der Preis dann doch zu hoch…
    Und jetzt stolpere ich hier über deinen Artikeö – meine Neugier ist natürlich wieder geweckt worden. 😍
    Bezüglich Bronzer habe ich einen ähnlichen Ton von Makeup Forever. Anfangs hatte ich auch Bedenken, dass er auf der Haut etwas zu orange wirken könnte, aber aufgetragen ist er einfach perfekt. Er hat eine geelige Textur, was ich mega cool finde.

    LG Astrid
    Letzter Artikel von Rosegoldaholic: NACHGESCHMINKT August 2017 | No Makeup Makeup Look by Hatice SchmidtMy Profile

    • Antworten Cupcakes and Berries 8. August 2017

      Hallo Astrid, ich hab die Reviews damals auch erstmal sacken lassen und bin erst später wieder auf den Highlighter zurückgekommen 🙂 Wie du mir auf Instagram erzählt hast, hast du ihn ja mittlerweile bestellt. Hoffe so sehr, dass du ihn auch lieben wirst. Glg

    EIN KOMMENTAR HINTERLASSEN

    Ich beantworte Kommentare innerhalb von 48h :-) Bitte beachte, dass Links entfernt werden, wenn sie nicht zum Thema passen. Danke ♡

    CommentLuv badge