Makeup Shopping

Quasi-Haul: Eindrücke & kurze Reviews

14. November 2016

Beauty Haul/Reviews: Becca, Smashbox, CoverFX, Urban Decay, MAC, Kevyn Aucoin, Diptyque, Helena Rubinstein

Achtung, dieser Beitrag hat keinen roten Faden 😀 In den letzten 1-2 Monaten haben sich ein paar neue Make-up Schätze bei mir eingefunden. Es gab tolle Angebote bei Space NK, Douglas und Co. Ursprünglich wollte ich einen gewöhnlichen Haul schreiben, aber dazu kam es nicht. Irgendwie wurde ich die Idee eines Hauls aber nicht los und habe jetzt doch noch die Highlights zusammengesammelt. Manche der Produkte kann ich schon reviewen, andere sind noch jüngere Errungenschaften und dementsprechend nicht auf Herz und Nieren getestet. Um es noch verwirrender zu gestalten, habe ich eine Helena Rubinstein Mascara hinzugeschummelt, die ich schon seit mehreren Monaten in Verwendung habe. Ach und außerdem möchte ich euch unbedingt von einer duften Kerze berichten, mit der ich jetzt mal losstarte:

Diptyque Scented Candle Feu de Bois (Woodfire) | Helena Rubinstein Lash Queen Feline Blacks Mascara Review

Diptyque Feu de Bois Scented Candle

BeschreibungPreis & Bezugsquellen
„This sophisticated blend of rare woods recalls the crackling of an open fire. Warm and familiar during the winter days.“
25 €  |  70 g
46 €  |  190 g
68 €  |  300 g (schwarzes Glas)
55 €  |  450 g (Stumpenkerze mit „crackling“-Effekt)

z.B. Ludwig Beck, ausliebezumduft.de, niche-beauty.de

Diptyque Feu de Bois („Holzfeuer“) ist eine außergewöhnliche herbstliche oder winterliche Duftkerze für jene, die das intensiv holzig-rauchige lieben. Keine Süße, keine Frische, keine floralen oder grünen Noten, sondern eine reine Komposition angekokelter, würziger Hölzer. Es ist ein sehr tiefer, stimmungsvoller Duft, der die Assoziation eines Kaminfeuers perfekt transportiert und für behagliche Stimmung sorgt. Irgendetwas an Feu de Bois erinnert mich auch an eine historische Bibliothek. Der Duft scheint intensiv, wenn ich kalt daran schnuppere. Brennend ist die Duftabgabe aber „nur“ mittelmäßig — könnte für mich stärker sein, aber manche werden es bestimmt präferieren. Dies ist nur die kleine 70 g Variante mit bis zu 30 h Brenndauer. Durch den geringen Durchmesser verflüssigt sich die oberste Wachsschicht in ca. 2 h komplett, wodurch es zu keinem Tunneln der Kerze kommt. Es gibt Feu de Bois übrigens auch als pillar candle, deren brennender Docht wie ein tatsächliches Kaminfeuer knackst und flackert. P.s. Selbstverständlich gehören Kerzen nicht auf Stoff — nur fürs Foto geschehen.

Helena Rubinstein Lash Queen Feline Blacks Mascara Review

Helena Rubinstein Lash Queen Feline Blacks Mascara

BeschreibungInhaltsstoffePreis & Bezugsquellen

„Entdecken Sie die Intensität einer Mascara, die Ihre Wimpern majestätisch umhüllt und sinnlich verlängert. Ihre Formel, reich an Ultra-Black-Pigmenten und die innovative, separierende Bürstenform schenken höchste Präzision für einen intensiv fesselnden Blick.“

INCI: Aqua / Water, Paraffin, Potassium Cetyl Phosphate, Acrylates Copolymer, Cera Alba / Beeswax, Copernicia Cerifera Cera / Carnauba Wax, Ethylene / acrylic Acid Copolymer, Steareth-2, Cetyl Alcohol, Phenoxyethanol, Hydroxyethylcellulose, Acacia Senegal / Acacia Senegal Gum, Ethylenediamine/stearyl Dimer Dilinoleate Copolymer, Sodium Dehydroacetate, Caprylyl Glycol, Hydrogenated Jojoba Oil, Hydrogenated Palm Oil, Propylene Glycol, Disodium Edta, Pentaerythrityl Tetraisostearate, Sodium Hyaluronate, 2-oleamido-1,3-octadecanediol, Panthenol, Soluble Collagen, Sodium Chondroitin Sulfate, Atelocollagen, [+/- May Contain Ci 77491, Ci 77499 / Iron Oxides, Mica, Ci 77891 / Titanium Dioxide]

26 – 37 €  |  7,2 g

Bei flaconi.de genießt man man mit aktuell 26,50 € einen deutlichen Preisvorteil gegenüber Douglas, Marionnaud und Co.

Die Lash Queen Feline Blacks war vor vielen Jahren meine erste High End Macara und ich habe sie damals sogar ein paar Mal nachgekauft. Nun fiel mir meine alte Liebe in der schicken Metallhülse wieder ein und ich habe sie bei Flaconi bestellt. Ich muss sagen, dass sie mir immer noch gut gefällt, aber der Wow-Faktor bleibt in Anbetracht des Preises aus. Früher fehlte mir der Vergleich und meine Wimpern waren voller. Ich mag sie aber immer noch. Sie sorgt für eine deutliche Verlängerung der Wimpern und etwas Volumen (wird mit dem „Eintrocknen“ zunehmend besser). Die Wimpern bleiben relativ definiert, denn sie verklumpt auch bei mehreren Schichten kaum. Trotz der unspektakulären, klassischen Bürstenform sorgt sie irgendwie für guten, langanhaltenden Schwung. Auch habe ich keine Probleme mit Krümeln oder Abdrücken. Mein Fazit: Tolle Mascara, aber für weniger als 1/3 des Preises erhalte ich ein sehr ähnliches Ergebnis mit der L’oréal Miss Hippie. Falls sich jedoch jemand explizit für die Lash Queen Feline Blacks interessiert, kann ich weiterführend die Review mit Tragebilder von Doris (Pretty Clover) empfehlen.

L'oréal Dupe Alarm!

Laura Mercier Matte Radiance Baked Powder - Highlight 01 | MAC Sheertone Blush - Tenderling Review + Swatches

Laura Mercier Matte Radiance Baked Powder Highlight 01

BeschreibungInhaltsstoffePreis & Bezugsquellen

„Ultra-smooth baked powder in shade Highlight-01 “wakes up” skin with subtle sheen. Perfect for accentuating the high points of your face. Customize your glow: it blends effortlessly as it builds from soft glow to healthy radiance. Velvety powder feels weightless on skin, but wears all day (8 hours).“

INCI: Mica (Ci 77019), Talc, Nylon-12, Dimethicone, Isopropyl Palmitate, Polysorbate 20, Acrylamide/Sodium Acryloyldimethyltaurate Copolymer, Magnesium Aluminum Silicate, Octyldodecyl Stearoyl Stearate, Cetearyl Ethylhexanoate, Isohexadecane, Caprylyl Glycol, Sorbitan Stearate, Sodium Dehydroacetate, Phenoxyethanol, Simmondsia Chinensis (Jojoba) Seed Oil, Lauroyl Lysine, Tocopheryl Acetate, Polysorbate 80, Hexylene Glycol, Tin Oxide, Sorbitan Oleate, Calcium Sodium Borosilicate, Synthetic Fluorphlogopite, Calcium Aluminum Borosilicate, Silica. May Contain (+/-): Ci 77891 (Titanium Dioxide), Ci 77491, Ci 77492, Ci 77499 (Iron Oxides).

40 €  |  7,5 g

z.B. Douglas, Ludwig Beck, spacenk.com/uk

Ein Fall von youtube-made-me-buy-it, ganz besonders wegen Emily. Das „matt“ in der Produktbezeichnung kann man getrost überlesen. Für mich ist der helle Champagnerton optimal, da zu weiße, kühle aber auch zu gelbliche Highlighter nicht ideal mit meinem Hautton harmonieren. Der gebackene Laura Mercier Highlighter ist durchzogen von sehr feinem Schimmer, der tagsüber nur als natürlich wirkender Glow wahrnehmbar ist (Swatch am Ende des Posts). Ich habe irgendwo gehört/gelesen, dass er überhaupt nicht glitzert: Das stimmt für reines Tageslicht, aber im Kunstlicht kann ich ein subtiles Glitzern wahrnehmen. Die Textur ist prinzipiell gut, jedoch staubt das Puder bei der Aufnahme mit dem Pinsel. Die Pigmentierung liegt zwischen leicht und mittel, wodurch man die Intensität gut nach Belieben aufbauen kann. Auf der Haut macht sich der Laura Mercier Highlighter wunderbar. Er lässt mich frisch aussehen ohne nach Highlighter zu schreien, selbst wenn ich ihn stärker auftrage. Alles in allem mag ich ihn sehr, wobei ich den Hype zugegeben für etwas übertrieben halte. Immerhin hat das Produkt einen stolzen Preis. Mittlerweile gibt es eine solche Unmenge an Highlightern, dass sich bestimmt etwas Ähnliches günstiger finden lässt. Die großzügige Verpackung und die gewölbte Pressung täuschen auch über den geringen Inhalt von 7,5 g hinweg (gerade mal 1,5 g mehr als das MAC Blush daneben).

Laura Mercier Matte Radiance Baked Powder Highlight 01 Review Deutsch + Swatch

MAC Tenderling Sheertone Blush

BeschreibungInhaltsstoffePreis & Bezugsquellen
 „A blush that provides fantastic colour with ease and consistency.“

INCI: Talc, Polymethyl Methacrylate, Zea Mays(Corn) Starch, Octyldodecyl Lactate,silica, Dimethicone, Isononyl Isononanoate, Zinc Stearate, Bht,tetrasodium Edta, Potassium Sorbate,chlorphenesin [+/- Mica, Titanium Dioxide (Ci 77891), Iron Oxides (Ci 77491,ci 77492, Ci 77499), Bismuth Oxychloride(Ci 77163), Blue 1 Lake (Ci 42090), Carmine (Ci 75470), Chromium Hydroxide Green (Ci 77289), Chromium Oxide Greens (Ci 77288), Ferric Ferrocyanide (Ci 77510), Manganese Violet (Ci 77742), Red 6 (Ci 15850), Red 7 (Ci 15850), Red 7 Lake (Ci 15850), Red 30 (Ci 73360), Red 30 Lake (Ci 73360), Ultramarines (Ci 77007), Yellow 5 Lake (Ci 19140), Yellow 6 Lake (Ci 15985)] 

23 €  |  6 g

Ausgelistet – Restbestände in MAC Stores

Das MAC Sheertone Blush in der Farbe Tenderling ist mein jüngster Kauf. Eigentlich wurde Tenderling schon vor langem offiziell ausgelistet, aber manche MAC Stores scheinen immer noch Restbestände zu haben. Ich hatte ganz unverhofft Glück. Man kann sich vielleicht auch ein Exemplar aus einer anderen Filiale bestellen lassen. Es gibt noch Hoffnung 🙂 Jedenfalls finde ich es extrem schade um Tenderling, denn der matte, schimmerlose Ton ist perfekt — perfekt im Sinne von natürlich — für meinen hellen Hautton (ca. NC 20). Im Laden kann er aufgrund des Lichts wie ein fades Braun aussehen, man darf sich aber nicht täuschen lassen. MAC beschreibt ihn als natürliches Rosé und ich kann das anhand des Produkts im Pfännchen auch absolut nachvollziehen. Auf meiner Haut kommt Tenderling jedoch interessanterweise eher als sehr dumpfes Peach raus (also das völlige Gegenstück zu dynamischen Pfirsichtönen wie MAC Peaches oder Melba). Blöderweise habe ich beim Swatchen nicht daran gedacht und zum Vergleich nur MAC Blushbaby hinzugenommen. Die Pigmentierung ist dem Sheertone Finish entsprechend eher leicht, aber die seidige und nicht-staubende Textur ist perfekt um die Intensität nach Belieben zu steigern.

MAC Sheertone Blush - Tenderling Review + Swatch | Comparison Blushbaby

Kevyn Aucoin The Precision Pencil Sharpener


Um bei Space NK den Mindestbestellwert für einen Gutschein zu erreichen, habe ich den Kevyn Aucoin Kosmetikspitzer dazugepackt (siehe nächstes Bild). Ich muss sagen: Das waren gut investierte 8 €. Ich hatte bisher nur günstige Spitzer und ich merke definitiv einen Unterschied. Die Klingen — auf welchen übrigens „made in Germany“ steht — sind extrem scharf und nehmen spielend leicht eine hauchdünne Schicht ab („patented two-blade design“). Auch passen bisher alle meine Kajal- oder Jumbostifte rein und werden nicht an der Spitze zerdrückt — vielleicht kennt ihr das Problem. Der Spitzer lässt sich außerdem von beiden Seiten öffnen, wodurch man ihn gut reinigen kann (wobei das bei den meisten Kosmetikspitzern der Fall ist). Ein kleiner „Zahnstocher“ zum Entfernen der Rückstände ist auch integriert. Zudem ist er kompakt und gut verarbeitet bzw. klappert mal noch nichts.

Kevyn Aucoin The Precision Pencil Sharpener | Smashbox Pore Minimizing Photo Finish Foundation Primer Review

Smashbox Pore Minimizing Photo Finish Foundation Primer

BeschreibungInhaltsstoffePreis & Bezugsquellen

„Verabschieden Sie sich von sichtbaren Poren! Perfektionieren Sie Ihren Teint und reduzieren Sie das Erscheinungsbild vergrößerter Poren mit dem Photo Finish Pore Minimizing Primer, der sofort wirkt und bis zu 8 Stunden hält.

INCI: Cyclopentasiloxane, Dimethicone, HDI/Trimethylol Hexyllactone Crosspolymer, Silica, Isononyl Isononanoate, Isododecane, Dimethicone/Vinyl Dimethicone Crosspolymer, Vinyl Dimethicone/Methicone Silsesquioxane Crosspolymer, Polymethyl Methacrylate, Lauroyl Lysine, Tocopheryl Acetate, Ethylhexylglycerin, Phytosteryl/Octyldodecyl Lauroyl Glutamate, Hydrolyzed Soy Protein, Methicone, Stearyl Glycyrrhetinate, Water\Aqua\Eau, Coconut Acid, Phenoxyethanol, Mica, Titanium Dioxide (CI 77891), Iron Oxides (CI 77491, CI 77492, CI 77499)

36  €  |  30 ml
16,50 €  |  15 ml

z.B. Marionnaud (Österreich), Douglas und smashbox.de (Deutschland)

Den Smashbox Pore Minimizing Primer habe ich erst ein paar Mal verwendet, aber bisher gefällt er mir gut. Auf jeden Fall besser als der klassische Photo Finish Primer. Die Textur des unparfümierten Primers ist angenehm, denn er fühlt sich leicht und äußerst seidig-zart auf der Haut an. Er braucht 1-2 Minuten um sich zu setzen, aber dann ist sein Finish matt. Er soll die Haut auch langanhaltend mattieren ohne auszutrocknen, was ich allerdings noch länger beobachten muss (8 h Mattierung bezweifle ich jetzt mal). Der Produktbezeichnung entsprechend funktioniert der Primer wie ein Weichzeichner, indem er das Hautrelief glättet. Meine leicht erweiterten Poren um die Nase sowie feine Fältchen werden sichtbar aufgefüllt und somit das Hautbild geebnet. Die Haut fühlt sich außerdem viel zarter an. Dieser Effekt kann sicher auch interessant sein, wenn man kein Make-up trägt. Bisher hatte ich außerdem kein Problem mit Abrollen, was ich bei anderen silikonbasierten Primern schon erlebt habe. Die 15 ml Travel Size kommt übrigens etwas günstiger (z.B. Marionnaud oder smashbox.de).

Urban Decay Naked Skin Foundation Shade 1.0 | BECCA Backlight Priming Filter Review

Urban Decay Naked Skin Foundation 1.0

BeschreibungInhaltsstoffePreis & Bezugsquellen

„It feels like wearing nothing at all, yet Naked Skin transforms complexions. Skin looks natural, illuminated and bright […]. Weightless and virually invisible, this revolutionary, paraben-free formula creates a flawless demi-matte finish […]“

INCI: Aqua (Water/Eau), Cyclopentasiloxane, Butylene Glycol, Silica, Cyclohexasiloxane, Dimethicone, PEG/PPG-18/18 Dimethicone, Sodium Chloride, Camellia Oleifera Leaf Extract, Litchi Chinensis Pericarp Extract, Tocopheryl Acetate, Tetrahexyldecyl Ascorbate, Tribehenin, Palmitoyl Oligopeptide, Palmitoyl Tetrapeptide-7, Sodium Hyaluronate, Glycerin, Dimethicone/PEG-10/15 Crosspolymer, Dimethicone/Polyglycerin-3 Crosspolymer, Isopropyl Titanium Triisostearate, Polysorbate 20, Disodium Cocoyl Glutamate, Sodium Cocoyl Glutamate, Propylene Glycol, Carbomer, Cetyl PEG/PPG-10/1 Dimethicone, Hexyl Laurate, Polyglyceryl-4 Isostearate, Caprylyl Glycol, Phenoxyethanol. Alle Shades können enthalten: CI 77891 (Titanium Dioxide), CI 77491/77492/77499 (Iron Oxides).

36 €  |  30  ml

z.B. Douglas, Marionnaud, urbandecay.de

Die Urban Decay Naked Skin besitzt eine geringere Deckkraft als meine bisherigen Lieblingsfoundations, woran ich mich gewöhnen musste. Mittlerweile habe ich den Dreh raus und finde sehr Gefallen daran. Am schönsten finde ich das Ergebnis mit dem Beautyblender oder Real Techniques Sponge. Die Konsistenz der Naked Skin ist leicht bzw. dünnflüssig. Ich kann sie mit 2-3 dünnen Schichten bis zu einer guten mittleren Deckkraft aufbauen. Rötungen werden ausgeglichen, aber Unreinheiten schafft sie nicht — jene muss ich zusätzlich abdecken. Es gefällt mir unheimlich gut, wie unscheinbar sich die Foundation mit meiner Haut verbindet und wie schwerelos sie sich trägt. Sie macht ihrem Namen alle Ehre. Ich kann allerdings noch nicht beurteilen, wie sie sich bei stärker trockenen Stellen oder einer fettigeren T-Zone im Sommer verhält. Das Finish ist bei mir natürlich seidig-matt und die Haltbarkeit in Kombination mit Puder einwandfrei. Der relativ neutrale Farbton 1.0 hat sich als gutes Match erwiesen. Auch die Inhaltsstoffe sind beachtlich — keine Duftstoffe, sogar Matrixyl 3000, Hyaluronsäure und Antioxidantien. Eine klasse Review zur Urban Decay Naked Skin hat Stephie (What do you fancy?) verfasst.

BECCA Backlight Priming Filter Primer Highlighter Review Swatch Deutsch

BECCA Backlight Priming Filter

BeschreibungInhaltsstoffePreis & Bezugsquellen

„More than just a primer, it’s the secret behind the iconic BECCA glow. Infused with three unique Filtering Luminescent Pearls, each one adds a different drop of diffused light. Blended together, they result in a first of its kind, lightweight, whipped fluid that creates a smooth canvas and acts as an instant filter. Blurs imperfections and gives skin a healthy, luminescent glow.“

INCI: Water, Ethylhexyl Palmitate, Glycerin, Caprylic/Capric Triglyceride, Mica, Titanium Dioxide (CI 77891), Tocopheryl Acetate, Glycyrrhiza Glabra (Licorice) Extract, Panthenol, Silica, Carbomer, Ethylhexylglycerin, Disodium EDTA, Sodium Hydroxide, Phenoxyethanol, Fragrance, Iron Oxides (CI 77491)

ca. 37€ | 30 ml

z.B. spacenk.com/uk, sephora.com

Der illuminierende BECCA Backlight Priming Filter ist das glatte Gegenteil des Smashbox Primers. Purer Glow in einem schicken, schweren Glasflakon. Es handelt sich um ein cremiges Produkt in einem hellen Gold-Beigeton. Der Primer ist gleichmäßig durchzogen von einem hauchfeinen Schimmer, der meine Haut um einiges frischer aussehen lässt. Die Schimmerpigmente sind so fein, dass sie auch im Kunstlicht kaum glitzern. Der Effekt ist außerdem erstaunlich langanhaltend, denn die Pigmente haften sehr gut auf der Haut. Der Priming Filter lässt sich nicht nur als Base bzw. Primer einsetzen, sondern auch wie ein Highlighter über dem Make-up (klappt super mit dem Beautyblender). Ich präferiere Letzteres oder die Kombination. Wobei der Glow bei einer Foundation wie der Naked Skin immer noch etwas durchkommt. „Smooth canvas“ kann ich allerdings nur im Sinne von weicherer und nicht geglätteter Haut bestätigen. Poren etc. werden hiervon nicht ausgeglichen. Die stärkere Lichtreflexion kann eine unregelmäßige Hautstruktur sogar betonen. Mitunter deswegen trage ich den Backlight Priming Filter lieber nicht im ganzen Gesicht auf, sondern setze nur Akzente. Erwähnen möchte ich noch, dass er zwar mild, aber etwas sonderbar parfümiert ist (Kokosseife?).

BECCA Backlight Priming Filter Swatch & Review

BECCA Backlight Priming Filter

Cover FX Custom Enhancer Drops in Moonlight Swatch Review Deutsch

Cover FX Custom Enhancer Drops in Moonlight

BeschreibungInhaltsstoffe Enhancer DropsPreis & Bezugsquellen

„Custom Enhancer Drops are available in six universal shades, including four illuminators and two matte bronzers, these customizable drops can be used to create a buildable highlight or sunkissed tint. Use them alone for a light reflective strobing effect even on top of powder, or add them to your favorite liquid foundation or skincare product for an all-over glow.“

INCI (Moonlight): Dimethicone, Synthetic Wax, Polymethylsilsesquioxane, Sucrose Tetrastearate Triacetate, Silica, Polybutene, Coco-Caprylate/Caprate, Hydrogenated Jojoba Oil, Trimethylsiloxysilicate/Dimethiconol Crosspolymer, Trimethylpentanediol/Adipic Acid/Glycerin Crosspolymer, Silica Silylate, Pentaerythrityl Tetra-di-t-butyl Hydroxyhydrocinnamate May Contain: Iron Oxides (CI 77491, CI 77492, CI 77499), Mica (CI 77019), Titanium Dioxide (CI 77891).

ca. 38 €  |  15 ml

z.B. beautybay.com, spacenk.com/uk

Zu guter Letzt möchte ich noch eine Probe der Cover FX Custom Enhancer Drops erwähnen, welche ich als Goodie meiner Space NK Bestellung hinzufügen konnte. Die Nuance Moonlight würde ich als relativ hellen, stark metallisch-schimmernden Bronze-Ton beschreiben. Schon die kleinste Menge des Produkts sieht beinahe aus wie flüssiges Metall. Der Swatch unten zeigt das volle Potential. Moonlight lässt sich bei geringster Menge und fest verblendet zwar „subtiler“ tragen, aber für mich ist es auch dann noch ein intensives Highlight-Produkt. Obwohl ich die Schimmerpartikel an sich für recht fein halte, glitzern sie im Kunstlicht stark. Für mich ist das Gefunkle zu auffällig, als dass ich mir die Tropfen in die Foundation mischen würde. Für intensivere Akzente finde ich die Drops durchaus interessant, aber für den Alltag bevorzuge ich unscheinbare Highlighter. Auch stelle ich mir die Dosierung mit der Pipette schwierig und dementsprechend verschwenderisch vor. Die Fullsize werde ich wohl nicht kaufen. Der andere Part des Cover FX Goodies war eine Probe des Custom Infusion Drops C + Lemongrass Gesichtsöls. Dieses Öl könnte man als gewöhnliche Pflege auftragen oder mit der Foundation mischen. Jedoch werde ich es aufgrund einiger Irritantien nicht ausprobieren. Ich denke mit Arganöl und Co. kann man ohnehin denselben Effekt erreichen.

Swatches: Cover FX Custom Enhancer Drops Moonlight | Laura Mercier Matte Radiance Baked Powder Highlight 01 | BECCA Backlight Priming Filter

Oooh, sind sie nicht hübsch? Ich kann momentan nicht genug von Highlightern oder illuminierenden Primern bekommen. Zuletzt habe ich mir auch Colourpop Lunch Money bestellt, der genial ist! Für mich heißt es jetzt zwar erstmal Highlighter-Stop, aber welcher ist denn euer Favorit? P.s. Wie findet ihr denn die L’oréal Miss Manga? Bestimmt hat sie jemand 🙂

Mehr:

18 Kommentare

  • Antworten Stephie 14. November 2016

    Ich kenne von deinem Haul tatsächlich nur die Naked Skin Foundation. Freut mich, dass du gut mit ihr zurecht kommst und danke für die Verlinkung :-D. Meine ist halb voll, da ich nun doch sehr häufig zur Catrice HD Foundation greife. Den Laura Mercier Highlighter empfehlen sehr viele Blogger und YouTuber, deshalb ist er auf meiner Wunschliste. Mit dem Charlotte Tilbury Highlighter habe ich jedoch einen ganz tollen, den ich täglich benutze und der wohl dennoch so schnell nicht leer wird. Meine liebste Duftkerze zur Zeit ist immer noch Honigkuchen von dm, ist nicht ganz so intensiv und nur leicht weihnachtlich-süß. Dass die Klingen des Kevin Aucoin Anspitzers aus Deutschland sind, finde ich ja witzig. Ich habe mit dem Charlotte Tilbury Anspitzer auch nicht gerade das günstigste Modell. Ich wünsche dir noch ganz viel Freude mit deinen Neuzugängen.

    Liebste Grüße
    Stephie

    • Antworten Cupcakes and Berries 16. November 2016

      Deine Review war definitiv für den Kauf der Naked Skin mitverantwortlich Stephie – also danke, dass du meinen Foundation-Horizont erweitert hast 😀 Ich verwende sie momentan auch abwechselnd zur Catrice HD (Catrice für die Tage, an denen ich mehr Deckkraft brauche/möchte). Du hast ja mittlerweile eine unheimlich feine Charlotte Tilbury Sammlung! Wusste gar nicht, dass es von CT auch einen Spitzer gibt. Meinst du den hübschen Highlighter aus dem Duo? Glg

      • Antworten Stephie 19. November 2016

        Ja, genau der Highlighter aus dem Filmstar Bronze & Glow Duo. Ich liebe die Palette und überhaupt sind alle CT so unglaublich schön anzusehen. Ich erhoffe mir, in London die Legendary Lashes Mascara zu erstehe.

  • Antworten strawberrymouse 15. November 2016

    Ich finde ja Highlighter doof…eigentlich…ich habe mir während der GSW zu meinem Shampoo noch den Mary-Lou Manizer von The Balm gekauft. Eigentlich wollte ich einen NK (Ilia), den es aber nicht günstiger gab und na ja…aber ich mir ist der Glitzer nicht subtil genug, so dass ich ihn dann wohl doch wieder verkaufen werde…ich fürchte Hightlighter sind meine neuen Lippenstifte und Blushes…mochte ich auch erst nicht und liebe sie jetzt 😀

    • Antworten Cupcakes and Berries 16. November 2016

      Ich kenne das 😀 Urplötzlich hat man Augen für die vielen Facetten und Texturen und es nimmt keine Ende mehr. Der Mary-Lou Manizer ist mir für jeden Tag auch etwas zu glitzernd. Wobei ich doch hin und wieder Lust drauf habe und dann trage ich ihn mit dem Fächerpinsel auf – das nimmt die Intensität bezüglich Pigmentierung. An sich finde ich die Textur ja genial.
      Ilia ist natürlich ein Traum, aber da tuts wirklich ein bisserl weh ohne Aktion einzukaufen. Selbes gilt für den RMS Living Luminizer 😀 Aus dem Naturkosmetik-Bereich subtil wäre sonst auch der Alverde Flüssighighlighter, falls du ihn noch nicht probiert hast? Und auch toll soll der Highlighting Stick von Nude by Nature sein. Glg

  • Antworten Sandra 15. November 2016

    Die Naked Skin steht auch auf meiner Wunschliste ganz oben. Mal schauen ob und wann die in mein Einkaufskörbchen hüpft. Ich halte im Moment alle Einkäufe bis zum Black Friday/Cyber Monday zurück, in der Hoffnung, dass es da ein paar Schnapper gibt.

    • Antworten Cupcakes and Berries 16. November 2016

      Liebe Sandra, das ist eine gute Idee! Ich bin auch gespannt, was denn Black Friday und Cyber Monday zu bieten haben werden. Wobei ich wohl brav bleiben werde 🙂 So viele Aktionen momentan! Glg

  • Antworten Julia 15. November 2016

    Ui, ein schöner Post <3 Also das ist jetzt für mich der Moment, in dem ich mir sicher bin, die Miss Manga mal zu kaufen! Das könnte nämlich wirklich sehr in die gleiche Richtung gehen, wie die Mascara von Helena Rubinstein. Du könntest das Bürstchen ja aufheben und dann sehen, wie ähnlich die Miss Manga wirklich ist 🙂 Ich glaube, ich muss jetzt auch mal bei Space NK schauen, irgendwie hast du mich gerade angefixt und ich habe gestern gesehen, dass sie ein Probier-Set von Becca mit dem Moonstone Highlighter in Flüssig- und Puderform haben 🙂 Liebste Grüße

    • Antworten Cupcakes and Berries 16. November 2016

      Liebe Julia. Ja gel, das macht schon neugierig! Die Miss Manga wird ziemlich sicher mein nächster Mascara-Kauf. Wie meinst du wegen dem Bürstchen? Die Miss Manga hat auf jeden Fall ein anderes Bürstchen (konische Form) als Helena Rubinstein (gerade Form), aber die Formulierung ist praktisch dieselbe 🙂 Das Set ist echt super zum Ausprobieren, wobei 20 Pfund schon ne Ansage für zwei Minis ist.. Aber andererseits reicht einem Highlighter eh ewig und eig. rentieren sich die Minis dann voll. Habe jedenfalls noch nie einen Highlighter aufgebraucht, daher jetzt auch absolutes Kaufverbot für mich xD Glg

  • Antworten Anna D 16. November 2016

    Für die Cover FX Drops interessiere ich mich nach wie vor, aber ich besitze bereits das Äquivalent von Becca… Beides braucht man ja eher nicht oder? 😀
    Ich mag solche Mischungen aus Review und Haul sehr, bei einigen Produkten (vor allem Foundation und Primern) finde ich eine etwas langfristigere Meinung wirkungsvoller, als der erste Eindruck. c:

    MAC Blushes habe ich, bis auf ein paar Ausnahmen komplett aussortiert. Im Vergleich zu NARS können sie für mich einfach nicht mithalten. >_>

    • Antworten Cupcakes and Berries 16. November 2016

      Haha Anna, ich bin vermutlich aktuell der schlimmste Ansprechpartner in Sachen „Highlighter brauchen“. Habe mich jetzt selbst auf Entzug gesetzt. „Brauchen“ tun wir definitiv gar nix von dem Zeug, aber…. du weiß schon 😉 Meinst du mit Äquivalent einen BECCA Shimmering Skin Perfector? Freut mich, dass dir der Post trotz dem fehlenden roten Faden gefallen hat 😀 Hmmm, bei Nars wurde ich farblich einfach noch nie fündig. Hab mich mal in Douceur verliebt, aber da war der natürlich schon ausgelistet… Glg

  • Antworten Jana 16. November 2016

    Von der Naked Skin Foundation habe ich jetzt schon so oft gutes gehört!
    Wir haben hier im Douglas in der Innenstadt einen UD Counter, da kann ich sie bestimmt mal ausprobieren.

    Liebe Grüße ♥

    • Antworten Cupcakes and Berries 16. November 2016

      Liebe Jana, das kann ich dir nur ans Herz legen, wenn sich dir die Möglichkeit so anbietet 😀 Glg

  • Antworten beautybaerchi 17. November 2016

    Oh das Tenderling blush ist ja total schön 😍😍 das muss ich mir unbedingt mal ansehen 😃 auch UF Foundation macht mich irgendwie am Aber ich hab hier so viel Foundation rum stehen das ich erstmal welche leer machen möchte. Generell möchte i h meine Sammlung mal ausmisten uns verkleinern weswegen ich derzeit nicht so viel kaufe oder es mir zum modest vornehme.

    • Antworten Cupcakes and Berries 18. November 2016

      Liebes Beautybärchi, das Vorhaben finde ich super 🙂 Gerade was Foundations anbelangt, möchte ich auch nicht mehr so viel rumstehen haben. Man hat ja dann doch seine Favoriten und alles andere ist besser dran, wenn es weitergeben (verschenkt/verkauft) wird, solange es noch gut ist 🙂 Glg

  • Antworten kirschbluetenschnee 18. November 2016

    Wow, so wundervolle Fotos und tolle Produkte <3
    MAC Tenderling schaut toll aus, da muss ich direkt mal schauen, ob ich den bei uns auch noch irgendwie auftreiben kann. Von der UD Foundation habe ich schon so viel Gutes gehört, wenn ich meinen Anbruch geleert habe, zieht die wohl als nächstes ein 🙂

    • Antworten Cupcakes and Berries 18. November 2016

      Vielen Dank! <3 Ich drück dir die Daumen wegen Tenderling, aber bin zuversichtlich, dass du ihn noch bekommst 🙂 Glg

  • Antworten Beauty Mango 1. Dezember 2016

    Ich mag ja den normalen Photo Finish Primer schon total gerne und deine Variante steht auch schon länger auf meiner Wunschliste. Den muss ich mir auf jeden Fall demnächst auch mal zulegen!

  • EIN KOMMENTAR HINTERLASSEN

    Bitte beachte, dass Links entfernt werden, wenn sie nicht zum Thema passen. Danke ♡

    CommentLuv badge